Neue Animojis, Batteriemanagement, Business Chat und digitale Krankenakte: Apple veröffentlicht erste Beta von iOS 11.3

Nachdem Apple heute Nachmittag einen Ersten Ausblick auf iOS 11.3 gegeben hat ist soeben die erste Beta des im Frühjahr erscheinenden Updates erschienen. iOS 11.3 bietet unter anderem


ARKit 1.5 und kann Poster, Schilder und Kunstwerke in interaktive AR-Erlebnisse verwandeln. Neben horizontalen Flächen wie Tischen und Stühlen kann ARKit nun auch virtuelle Objekte erkennen und auf vertikalen Flächen wie Wänden und Türen platzieren und unregelmäßig geformte Flächen wie runde Tische genauer abbilden. Mit Hilfe fortschrittlicher Computer-Vision-Techniken, um die Position von 2D-Bildern wie Schildern, Plakaten und Kunstwerken zu finden und zu erkennen, kann ARKit diese Bilder aus der realen Welt in AR-Erlebnisse integrieren, wie z.B. das Füllen eines Museums mit interaktiven Exponaten oder das Erwecken eines Filmplakats. Der Blick auf die reale Welt durch die Kamera hat jetzt eine um 50 Prozent höhere Auflösung und unterstützt Autofokus für eine noch schärfere Perspektive.


Vier neue Animoji, mit denen iPhone X-Nutzer die Möglichkeit haben, sich als Löwe, Bär, Drache oder Schädel auszudrücken. In Zusammenarbeit mit dem A11 Bionic Chip und der TrueDepth Kamera im iPhone X werden über 50 verschiedene Gesichtsmuskelbewegungen erfasst, analysiert und animiert, so dass die Nutzer Animoji-Nachrichten als einer von 16 verschiedenen Charakteren versenden können.


Business Chat ist eine neue Möglichkeit für Benutzer, direkt mit Unternehmen direkt innerhalb von Messages zu kommunizieren. Dieses Feature wird in der Beta-Version mit der öffentlichen Verfügbarkeit von iOS 11.3 im Frühjahr dieses Jahres starten, mit Unterstützung ausgewählter Unternehmen wie Discover, Hilton, Lowe's und Wells Fargo. Mit Business Chat ist es ganz einfach, ein Gespräch mit einem Servicemitarbeiter zu führen, einen Termin zu vereinbaren oder Einkäufe über Apple Pay in der Nachrichtenanwendung zu tätigen. Business Chat gibt die Kontaktinformationen des Benutzers nicht an Unternehmen weiter und gibt den Benutzern die Möglichkeit, jederzeit mit dem Chatten aufzuhören.




Das neue Feature Health Records bringt Krankenhäuser, Kliniken und die Health App zusammen, um es den Nutzern einfach zu machen, ihre verfügbaren medizinischen Daten von verschiedenen Anbietern zu sehen, wann immer sie wollen. Patienten aus teilnehmenden medizinischen Einrichtungen erhalten Informationen aus den verschiedenen Einrichtungen in einer Übersicht und erhalten regelmäßige Benachrichtigungen über ihre Laborergebnisse, Medikamente, Zustände und vieles mehr. Health Records Daten werden verschlüsselt und mit einem Passwort geschützt.




iOS 11.3 fügt neue Funktionen hinzu, um den Zustand der Batterie anzuzeigen und zu empfehlen, wenn eine Batterie gewartet werden muss. Diese findet man künftig unter Einstellungen -> Batterie und ist für iPhone 6 und höher verfügbar. Darüber hinaus können Anwender jetzt sehen, ob die Power-Management-Funktion, die dynamisch die maximale Leistung verwaltet um unerwartete Abschaltungen zu verhindern, aktiviert ist, und sie auf Wunsch ausschalten. Diese Funktion findet sich künftig unter Einstellungen -> Batterie und ist verfügbar für iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE, iPhone SE, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 7 und iPhone 7 Plus. Diese Funktionen werden aber erst in einer späteren iOS 11.3 Beta-Version verfügbar sein.



Apple Music wird bald das Zuhause für Musikvideos sein. Die Benutzer können alle gewünschten Musikvideos streamen, ohne durch Werbung unterbrochen zu werden. Sie können auch die heißesten neuen Videos, die Klassiker oder die Videos von ihren Lieblingskünstlern in den Playlists der neuen Musikvideos sehen.


Apple News macht es jetzt einfacher, mit einer neuen Videogruppe in "For You" und verbesserten "Top Stories" über die wichtigsten Videos des Tages auf dem Laufenden zu bleiben.


HomeKit Software-Authentifizierung bietet Entwicklern eine neue Möglichkeit, HomeKit-Unterstützung für vorhandenes Zubehör hinzuzufügen und gleichzeitig Privatsphäre und Sicherheit zu schützen.


Unterstützung für Advanced Mobile Location (AML), um automatisch den aktuellen Standort eines Benutzers zu senden, wenn er einen Notruf an Notdienste in Ländern, in denen AML unterstützt wird, tätigt.